Zielsetzung des Projektes ist es Kindern einen Schulbesuch zu ermöglichen, denen ohne Unterstützung das Recht auf Bildung verwehrt bliebe. Zielgruppe sind Waisen- bzw. Halbwaisenkinder und aufgrund ihrer Familiensituation benachteiligte Kinder aus dem Armenviertel „Magazine Compound“ in Chipata, einer an der Grenze zu Malawi gelegenen ca. 360 000 Einwohner großen Stadt. Die Kinder wären ohne Schulbesuch Analphabeten und gezwungen gering bezahlte Arbeiten anzunehmen oder betteln zu gehen, um ihre Familie zu unterstützen oder durchzubringen.

 

Entwicklung der Schule

2005 Eröffnung der Schule in einem Armenviertel von Chipata durch den Mailänder Marco Sardella (Laienmissionar) und Gründung der Association of Volunteer Missionaries zusammen mit drei Ehrenamtlichen aus Sambia. Am Anfang wird ein altes Wohnhaus zur Schule umfunktioniert.
2010 Errichtung eines zweiten Schulgebäudes zur Weiterführung der Klassen bis Stufe 8
2012 ca. 250 Kinder besuchen die Schule zu Schuljahresbeginn Ein weiteres Schulgebäude wird im Herbst fertiggestellt.
2013 ca. 270 Kinder besuchen die Schule im Magazine Compound
2014 ca. 300 Kinder besuchen die Schule im Magazine Compound
2015 Die Regierung ändert das Schulgesetz, so dass die Grundschulzeit nach Klasse 7 endet. Wer dann eine weiterführende Schule besuchen will, muss dafür sehr viel mehr Geld aufbringen. Für viele Kinder aus dem Magazine Compound bedeutet dies das Ende ihrer Schulzeit nach Klasse 7 und oftmals Schwangerschaft für die Mädchen oder die Arbeitssuche als Tagelöhner für die Jungen.

 

Was bietet die Schule den Kindern ?

  • ein warmes Essen täglich
  • einen Schulabschluss ( Klasse 1-7), Möglichkeit lesen, schreiben, rechnen zu erlernen
  • Schulmaterialien (Hefte, Bleistifte, Radiergummi, Lineal) werden den Schülern für das Schuljahr zur Verfügung gestellt
  • Gewährleistung von medizinischer Versorgung (Bezahlung eines Arztbesuches 5000.- Kwacha = ca. 0,85 € + Medikamente, Unterstützung bei Krankenhausaufenthalt,....) hygienische Unterstützung
  • Ausstattung der Schüler mit Schuluniformen ab Klasse 2
  • Finanzielle Unterstützung und pädagogische Begleitung bei schulischer Weiterbildung in Einzelfällen, d.h. ab Klasse 8-12. Als Gegenleistung unterstützen die älteren Schüler die Schule mit kleinen Diensten, wie z.B. Feuerholz mitbringen zum Kochen des Mittagessens, Reinigen der Schule, Instandhaltung der Schule,...
  • Freizeitgestaltung am Nachmittag in verschiedenen Angeboten (Sport, Handarbeit, Spielen, Kunst, Umgang mit der Natur,....), um den jungen Menschen einen Raum zu geben Kind sein zu können, eigene Fähigkeiten aus zu bilden und Talente zu entdecken und weit verbreiteter Kinderarbeit entgegen zu wirken.
  • Schnelle Hilfe und Unterstützung in unterschiedlichsten Krisensituationen Das Projekt wird unterstützt von Freiwilligen (vorrangig aus Südtirol), die ihre Hilfe in Form von Mitarbeit im Schulalltag anbieten.

Die Freiwilligen werden vermittelt über die „OEW – Organisation für eine solidarische Welt“ in Brixen, die die Schirmherrschaft für das Projekt in Chipata, aber auch Projekte in anderen Ländern, übernommen hat. Die OEW zeichnen sich verantwortlich für die Vorbereitung der Freiwilligen auf ihre jeweilige Zeit vor Ort. Des Weiteren verwalten sie die Spenden für die jeweiligen Projekte, verfügen aber nicht darüber.

Die Freiwilligen unterstützen nicht nur aktiv das Projekt, sondern können, wenn sie wieder in der Heimat angekommen sind, ein wichtiger Multiplikator sein, um den solidarischen Gedanken weiter zu tragen und Spendengelder für den Erhalt des Projektes zu sammeln z.B. bei Schulveranstaltungen oder über andere Aktivitäten wie den Verkauf von genähten Schürzen oder Taschen von Frauen in Sambia, die somit ihre Familien unterstützen und ein Einkommen haben.

Vor Ort werden vom Projekt drei Personen finanziert. Eine Lehrerin (Gehalt ca. 200.-€, inkl. Rentenversicherung) , der Nachtwächter der Schule (ca. 150.-€) und Marco Sardella als Projektleiter (ca. 300.- € monatlich). Die angestellten Lehrer werden vom Staat bezahlt. Eine Bezahlung der Lehrer ist durch die Tatsache, dass sich die Schule nur über Spenden finanziert eine zu hohe finanzielle Belastung und würde das Aus für das Projekt bedeuten. Dies hat dazu geführt, dass eine Vereinbarung mit der regionalen „Ministry of Education“ getroffen wurde und diese für die Lehrerversorgung zuständig sind.

 

Für was wird aktuell Geld benötigt / eingesetzt?

  • Schuluniformen ( ca. 10.- € kostet eine Schuluniform )
  • Schulbücher (pro Klasse stehen etwa 3 Bücher zur Verfügung, d.h. 8-12 Schüler teilen sich ein Schulbuch)
  • Essen (die Schule achtet auf eine abwechslungsreiche Ernährung, d.h. Maismehl, Bohnen, Soja, Gemüse...)
  • Unterstützung bei medizinischer Versorgung (Medikamente, Arztbesuch)
  • Anschaffung von Spielgeräten bzw. Büchern zur Lernförderung und Freizeitgestaltung
  • Patenschaften (individuelle Unterstützung in Notlagen ), monatliche Unterstützung eines Schulkindes 25.- €

 


Engagement Spring of Help e.V.

2015 - 2016 Workshops für Aidswaisen 


Ansprech- / Projektpartner

Spring of Help e.V. Kathrin Römer
Magazine Christian Mission Academy Marco Sardella